34 Subversive Trilemma /invite Lennart Maschmeyer

Cyber-Operationen sind kein Allzweckschwert. Sie unterliegen einem Subversionstrilemma: entweder sind sie schnell, dann sind ihre Effekte meist gering und ihre Kontrollierbarkeit leidet. Oder sie erzeugen schwerwiegende Effekte wie z.B. Stromausfälle, sind dann aber extrem langsam und anfällig für Gegenmaßnahmen. Das ist das Subversions-Trilemma, welches Dr. Lennart Mascheyer in einem Artikel aufgestellt hat. Ich spreche mit Lennart darüber wie Subversion und Geheimdienstoperationen funktionieren, welche Lektionen wir aus dem Ukraine-Krieg ziehen können und warum Cyber-Operation aufgrund des Subversionstrilemmas oft nicht die Erwartungen erfüllen, die man an sie anlegt.

Shownotes

Timecodes

  • 05:13 Was ist Subversion als Machtmittel in der int. Politik?
  • 12:27 Cyber-Kriegstheorien, Macht und die Logik der Subversion
  • 17:21 Beispiele für erfolgreiche Subversion
  • 24:12 Was macht Cyber-Operationen subversiv und wie liegen ihre Grenzen?
  • 31:00 Das Subversionstrilemma
  • 40:34 Das Subversionstrilemma in der Praxis, Beispiel Cyber-Angriffe in der Ukraine (Industroyer)
  • 53:35 Der strategische Wert von Cyber-Operationen
  • 58:10 Ausblick

Hinweise

Kommentare und konstruktives Feedback bitte auf percepticon.de oder via Twitter. Die Folge erscheint auf iTunes, Spotify, PocketCast, Stitcher oder via RSS Feed. Apple Podcasts unterstützt gegenwärtig kein HTML mehr, weshalb das hier alles etwas durcheinander ist.

Beitrag erstellt 132

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben