21 Cyber War Gaming /invite Thorsten Kodalle

Cyber War Gaming bringt zwei seltsame Begriffe zusammen, War und Gaming. Auf den ersten Blick scheinen die nicht viel gemeinsam zu haben. Dabei ist Cyber War Gaming ein wichtiges Entscheidungstool für Situationen, in denen man Komplexität kaum überblicken kann. Etwa wenn eine Situation von großer Unsicherheit geprägt ist oder wo man nicht genügend Daten hat. Das gilt für Kriege und Konflikte, etwa des Vietnam Krieges, aber auch für Situationen wie die Beeinflussung der US Wahl 2020 durch fremde Nachrichtendienste.

Ich spreche in der heutigen Folge mit Oberstleutnant Thorsten Kodalle, der bei der Führungsakademie der Bundeswehr und der NATO Cyber War Gaming lehrt. Dabei stellt sich heraus, dass Cyber War Gaming eben nicht nur für Streitkräfte ein hilfreiches Werkzeug ist, sondern auch in Business oder Think Tank Kontexten sehr wertvoll sein kann. Der spielerische Zugang zu komplexen Themen wie Cyber-Security und Cyber War erlaubt es auch EinsteigerInnen, eine Thematik besser zu verstehen. Zudem gibt es jede menge nerdige Spieleempfehlungen zum selber ausprobieren.

Shownotes zu Cyber War Gaming

Time codes

  • Begrüßung 2:30
  • Begriff Wargaming & Definitionen 5:36
  • Aktuelle Spiele 7:40
  • OODA loop, Strategisches Denken in unsicheren Umgebunge, Militärstrategie 9:40
  • Spiele als Simulation der Wirklichkeit, Simulation von Entscheidungssituationen, Standard Operating Procedures, Feedback und Fehleranalyse 12:20
  • CIA Wargame 1962, Vietnam Krieg 16:28
  • Japanisches Wargame im 2. WK & Politisierung von Ergebnissen 24:36
  • Geschichte des Wargaming, preussisches Kriegsspiel 26:01
  • Zufall, KI & Abbildung der Wirklichkeit  32:16
  • Cyber Resilience Card Game 43:36
  • Eigenheiten von Cyber War Gaming, Capture the Flag, NATO Locked Shield & Opas Garagentür 51:53
  • War Games (1983) & the secret history of cyber war 57:35
  • Warum sollte jede(r) cyber war gaming machen? 1:01:05
  • War gaming US Wahl 2020 1:04:04
  • War gaming als Verharmlosung von Krieg? 1:08:47
  • Medienempfehlung, Scythe, Terraforming Mars, Plague Inc. 1:12:50

Spezialhinweis

Wer beim nächsten Seminar Gamification of Strategic Thinking als Gast partizipieren möchte, der ist herzlich eingeladen (Verbindungsaufnahme mit Oberstleutnant i.G. Kodalle über Twitter oder Linkedin). KickOff ist Anfang November, aber einige wesentliche Anteile des Semianrs starten allerdings Januar. Die Vorbereitung auf das Seminar am 08.-10.03.2020 beinhaltet einige vorbereitende virtuelle Zoom Sitzungen. Und vielleicht möchte ja tatsächlich ein Team von 5 Hörerinnen und Hörern eine Fraktion selber spielen? Wer Interesse hat, wendet sich bitte an Thorsten.

Kommentare und konstruktives Feedback bitte auf percepticon.de oder via Twitter. Die Folge erscheint auf iTunes, Spotify, PocketCast, Stitcher oder via RSS Feed.

Sound & Copyright

Tags

Cyber War Gaming, Cyber War, Matrix, Gamification, War Games

Beitrag erstellt 116

2 Gedanken zu „21 Cyber War Gaming /invite Thorsten Kodalle

  1. Danke für den Podcast und die vielen coolen Folgen. Leider muss ich ehrlich sagen, dass dies für mich die bisher schlechteste Folge war. Das Thema ist eigentlich spannend und vielversprechend. Der Gesprächspartner hat auch Ahnung vom Thema. Aber ein aktiver Oberstleutnant aus Bundeswehr/NATO hat durch seinen Hintergrund und Arbeitgeber einen relativ gefärbten Blick. Das fängt schon beim Vokabular an: Wenn man ernsthaft Wirken statt Schießen, Aufklärung statt Überwachung und Streitkräfte statt Soldaten sagt, dann ist Einiges verdreht im Kopf. Dann ist kein Wunder, wie die Antwort auf kritische Fragen wie einer Normalisierung von Krieg ausfällt: Kein Problem, ist ja schon normal. Schade, dieser Podcast hat bisher den Eindruck gemacht, trotz seiner Verankerung in der vom Kanzleramt finanzierten SWP Themen relativ unabhängig von den Institutionen und deren Interessen zu berichten. Ich würde mich freuen, wenn das so bleibt. Einen PR-Podcast von Bundeswehr und Bundesregierung brauche ich nicht.

    1. Hey, danke zunächst für Dein Feedback, was ich natürlich nachvollziehen kann. Wir alle haben einen gefärbten Blick, das geht gar nicht anders. Wir sind alle in unseren Interpretationen „standortgebunden“, wie Soziologen sagen. Ich finde es dennoch wichtig auch mal Leute zu hören, die nicht im eigenen Kosmos oder der eigenen Bubble zu Hause sind. Dann kann sich ja jeder seine kritische Meinung darüber bilden und das auch legitimerweise doof finden. Dennoch will ich noch kurz nochmal unterstreichen, dass dieser Podcast nichts mit SWP und Kanzleramt zu tun hat und komplett auf meinem Mist gewachsen ist 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben